Betriebsschließungsversicherungen

Versicherer blocken ab

Die Schwierigkeiten bei der Abwicklung von Versicherungsfällen aufgrund einer durch COVID-19 bedingten Betriebsschließung lassen sich in vielen Fällen nur gerichtlich klären.

Das Führen eines Prozesses gegen Versicherungsunternehmen gleicht oft einem Kampf “David gegen Goliath”. Selbst wer Recht hat, muss oft Jahre warten bis ein rechtskräftiges Urteil vorliegt und der Gegner endlich zahlt. Gerade für Unternehmer und Selbständige ist das in diesen Zeiten fatal.


Sandra Peters zum Thema Betriebsschließungsversicherungen

Versicherer argumentieren, dass allgemeine landesrechtliche Schließungsverfügungen nicht ausreichen, um einen Zahlungsanspruch aus einer bestehenden Betriebsschließungsversicherung des Unternehmens auszulösen. Sie verweisen darauf, dass es nicht ausreicht, wenn ein Betrieb aufgrund einer allgemein gültigen Verfügung geschlossen wurde und nicht aufgrund einer im Betrieb aufgetretenen Infektion.. Oder aber die Versicherungen verweigern die Zahlung, da das Virus COVID-19 nicht explizit in den allgemeinen Versicherungsbedingungen der Police genannt wird.

Ob diese Argumente der Versicherer durchgreifen, muss in der Zukunft in gerichtlichen Verfahren geklärt werden.

Während einige wenige Versicherungsunternehmen ihren Verpflichtungen schnell und effizient nachkommen, gehen die meisten Versicherer mit ihren Versicherungsnehmern in die Konfrontation. In vielen Fällen erkennen die Versicherer  ihre Leistungspflicht nicht an und verweigern eine Zahlung auf die Forderung ihrer Versicherungsnehmer. Oft bieten die Versicherer eine sogenannte „Kulanzzahlung“ in Höhe von 10-15 Prozent der Schadenshöhe an.

Durch die Zusammenarbeit mit Omni Bridgeway kann ein geschädigtes Unternehmen mit einem entsprechenden Anspruch jedoch Zugang zur Justiz erhalten und sich gegen Versicherer zur Wehr setzen, ohne das finanzielle Risiko einzugehen, dass mit einem solchen Fall verbunden ist.

Die Omni Bridgeway prüft Fälle aus vertraglicher Versicherungsleistung gegenüber dem Versicherer und unterstützt diese bei der Durchsetzung etwaiger Ansprüche.

icon-rechtsgebiete
+49 (0)221 801155-0 icon-anruf anfrage@omnibridgeway.com icon-kontakt